logo
logo

News

VW Scirocco R Cup - Nürburgring 2014

Letztes Wochenende fand am Nürburgring das vorletze Rennen der Saison statt. Von Regen, Nebel und Sonne war alles dabei.

 

Im Freien Training konnte ich den 14 Platz einfahren. Jedoch wäre ein Ergebnis unter den Top 5 offen gewesen. Das Training wurde aber abgebrochen, da die Strecke am auftrocknen war.

 

Im Qualifying lief alles drunter und drüber. Ich hatte viel Verkehr und musst mich somit mit einem 18 Startplatz zufrieden geben.

 

Im ersten Rennen fing es beim Start zu regnen an. Ich konnte mich gleich um 4 Positionen verbessern, wurde aber in der dritten Kurve gedreht und musste so weit hinter dem Feld die Aufholjagd beginnen. Ich konnte noch auf den 18. Platz vorfahren.

 

Im zweiten Rennen hingegen fuhr ich bei schönen Wetter von P18 auf P10 mit top Rundenzeiten.

 

In der Juniorenwertung konnte ich mich auf P7 vorkämpfen. Durch die Unfälle verlor ich leider am Red Bull Ring meine 5. Position im Cup.

VW Scirocco R Cup - Red Bull Ring 2014

Beim sechsten und siebten Saison-Lauf zum Volkswagen Scirocco R Cup am Red Bull Ring, konnte ich mein bestes Rennergebnis einfahren.

Im Freien Training konnte ich mich lange auf P1 halten und wurde in den letzten Minuten noch auf die Position 5 gereiht. Moritz Oberheim fuhr die schnellste Runde (1:47:095).

 

Im Qualifying fuhr ich als letzter Fahrer auf die Strecke. Es war ein tolles Wetter mit über 30 Grad. Ich landete trotz viel Verkehr auf der Strecke noch insgesamt auf P9 und P8.

 

Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start und konnte ich um eine Position verbessern. In der Startphase des Rennens verlor ich die ersten 4 Runden einige Positionen, da ich mir das Push to Pass für zum Schluss aufgespart habe. Mitte Rennen wurde das Feld nach einem Horror Unfall hinter dem Safety-Car neugestartet. Nach dem Neustart verbesserte ich mich noch um 6 Positionen! Am Ende landete ich gesamt auf P8. In der Junior-Cup Wertung konnte ich mir aber einen 2. Platz erarbeiten.

 

Im zweiten Rennen gab es leider ein wenig Pech. Nach dem Start gab es in der Bosch Kurve eine Kollision mit 2 weiteren Fahrzeugen. Ich musste mich noch mühevoll mit kaputter Lenkung und diversen anderen Schäden an die Box kämpfen und das Auto abstellen.

In der Gesamtwertung verlor ich durch diesen Ausfall leider sehr viele Plätze. Ich liege zurzeit auf P16 und in der Junior Cup Wertung auf P7. Aber ich bin sehr zuversichtlich mir nächstes Rennen meine Position zurückzuholen!

FIA Zone & ÖTM - Salzburgring 2014

Erfolgreiches Rennewochenende auf dem Salzburgring der ÖTM und FIA ZONE. 

 

In den Trainingssessions und Qualifying belegte ich jeweils den zweiten Platz hinter dem KTM Xbow mit einer Zeit von 1:31:93.


Das erste Rennen lief ziemlich gut, ich konnte das ganze Rennen über den zweiten Platz halten mit über 10 Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten.

Im Rennen zwei hingegen musste ich das Auto nach 4 Runden abstellen, da vorne links der Querlenker gebrochen war und ich nicht mehr weiterfahren konnte.

 

Es war trotz allem ein tolles Rennwochenende und ich bin mit P2 im ersten Rennen sehr zufrieden, da der KTM Xbow leistungsmäßig einfach zu überlegen war.

VW Scirocco R Cup - Norisring 2014

Regen, Rennabbruch

Beim fünften Saison-Lauf zum Volkswagen Scirocco R Cup, der am vergangenden Wochenende auf dem Norisring ausgetragen wurde, erlebte ich ein turbulentes Rennen!

 

Eine gute halbe Stunde vor dem Start hatte es begonnen zu regnen. Bei allen 24 Cup-Scirocco wurden wie schon beim letzten Rennen in Oschersleben in kürzester Zeit Regenreifen aufgezogen – die Mechaniker vom Team Abt Sportsline und ihrem Chef Hans Top leisteten wieder einmal perfekte Arbeit. Gleich in der ersten Kurve konnte ich 5 Positionen gut machen, verlor aber durch diverse Berührungen sieben Positionen und musste mich von Platz 21 nach vorne kämpfen.

Ende der zweiten Runde kam es dann zu einem schweren Unfall. Nach einer Berührung mit dem Dänen Frederik Schandorff  schlug der Franzose Yann Ehrlacher eingangs der Zielgerade mit hoher Geschwindigkeit seitlich in die Leitplanke ein. Der 17 Jahre alte Franzose konnte aus eigener Kraft aus seinem demolierten Cup-Scirocco  aussteigen. Ehrlacher kam mit Prellungen davon und erlitt glücklicherweise keine schwerwiegenden Verletzungen. Das ergab die Routine-Untersuchung im Krankenhaus.



Das Rennen wurde mit der roten Flagge gestoppt, der zerstörte Teil der Streckenbegrenzung musste ersetzt werden. Nach einer etwa eineinhalbstündigen Reparaturpause wurde der Lauf hinter dem Safety-Car neu gestartet – mit gut 17 Minuten verbleibender Rennzeit. Ich konnte nach dem Restart noch 6 Positionen aufholen und landete so gesamt auf Rang 16 und in der Rookie-Wertung auf P8.



In der Gesamtwertung liege ich zur Zeit auf P15 und P7.

 

Heute geht es noch nach Salzburg zur Österreichischen Tourenwagenmeisterschaft (ÖTM).

VW Scirocco R Cup - Oschersleben 2014

Das zweite Rennen beim VW Scirocco R-Cup im Rahmen der DTM und Porsche Carrera Cup in Oschersleben fand statt. Über 65.000 Zuschauer waren an den 3 Tagen vor Ort und verfolgten die spannenden Rad an Rad Duelle. Das Rennen 2 wurde hinter dem Safety Car gestartet.

 

Im "Freien Training" konnte ich den 16. Platz einfahren und im Qualifying wurde ich 14. mit nur 2 Zehntel Rückstand auf P5.

 

Im Rennen erwischte ich einen sauberen Start, kollidierte aber in der ersten Kurve leicht und konnte so den 16. Platz ins Ziel fahren. Im 2. Rennen wurde hinter dem Safety Car gestartet, da es zu Regnen begann. Ich konnte mich am Anfang des Rennens gleich auf Platz 8 kämpfen, wurde aber in der vorletzten Runde auf unsanfte Art von der Strecke gedrängt und wurde so noch 13.

 

In der Gesamtwertung der Junior-Cup Wertung liege ich derzeit auf dem 7. Platz.

Termine 2014

  • 20.02.2014 - 23.02.2014Kart Winter Cup KZ1+KZ2Desenzano del Garda, ITALIEN (IT)
  • 12.03.2014 - 16.03.2014VW Fitness CampOberjoch, DEUTSCHLAND (DE)
  • 28.03.2014 - 31.03.2014Trofeo Andrea MarguttiDesenzano del Garda, ITALIEN (IT)
  • 14.04.2014 - 15.04.2014VW Scirocco R Cup TestOschersleben, DEUTSCHLAND (DE)
  • 25.04.2014 - 27.04.2014OSK-FIA ZoneHungaroring, UNGARN (HU)
  • 02.05.2014 - 04.05.2014VW Scirocco R CupHockenheimring, DEUTSCHLAND (DE)
  • 16.05.2014 - 18.05.2014VW Scirocco R CupOschersleben, DEUTSCHLAND (DE)
  • 11.06.2014 - 15.06.2014Kart EM KZ1+KZ2 Rennen 1Genk, BELGIEN (BE)
  • 27.06.2014 - 29.06.2014VW Scirocco R CupNorisring, DEUTSCHLAND (DE)
  • 09.07.2014 - 13.07.2014Kart EM KZ1+KZ2 Rennen 2Wackersdorf, DEUTSCHLAND (DE)
  • 23.07.2014 - 27.07.2014Kart EM KZ1+KZ2 Rennen 3Kristianstad, SCHWEDEN (SE)
  • 01.08.2014 - 03.08.2014VW Scirocco R CupRed Bull Ring, ÖSTERREICH (AT)
  • 15.08.2014 - 17.08.2014VW Scirocco R CupNürburgring, DEUTSCHLAND (DE)
  • 23.09.2014 - 24.09.2014VW Scirocco R Cup TestOschersleben, DEUTSCHLAND (DE)
  • 26.09.2014 - 27.09.2014DMV TCCRed Bull Ring, ÖSTERREICH (AT)
  • 08.10.2014 - 12.10.2014Kart WM KZ1+KZ2Sarno, ITALIEN (IT)
  • 17.10.2014 - 19.10.2014VW Scirocco R CupHockenheimring, DEUTSCHLAND (DE)

Biographie

Marcel MÜLLER

13. Oktober 1994

  • Geburtsort: Wien (A)
  • Größe: 182 cm
  • Gewicht: 70 kg
  • Beruf: Büro- und Handelskaufmann
  • Hobbies: Radfahren, Schwimmen, Laufen
  • Sportliches Vorbild: Lewis Hamilton
  • Sportliches Ziel: Profirennfahrer
  • Schwächen: Langschläfer
  • Stärken: ehrgeizig, mentale Stärke
  • Bestes Auto: Lamborghini Aventador
  • Bewunderung für: alle Spitzensportler
  • Abneigung gegen: Arroganz, Gewalt

 

 

  • Was bedeutet dir Erfolg: Erfolg ist für mich sehr wichtig. Durch jeden Sieg, den ich erringe, bekomme ich mehr Ehrgeiz und Selbstvertrauen.


Thomas WIEDNER

14. Juni 1995

  • Geburtsort: Judenburg (A)
  • Größe: 179 cm
  • Gewicht: 77 kg
  • Beruf: Alarmtechniker
  • Hobbies: Motorsport, Eishockey
  • Sportliches Vorbild: -
  • Sportliches Ziel: profesioneller Motorsport
  • Schwächen: Ungeduldig
  • Stärken: Disziplin
  • Bestes Auto: -
  • Bewunderung für: alle Spitzensportler
  • Abneigung gegen: Drogen, Gewalt

 

 

  • Was bedeutet dir Erfolg: Lässt mich weiter nach vorne blicken und noch härter an meinen nächsten Zielen arbeiten.

Galerie

Erfolge

2013

Umstieg in den VW Scirocco R Cup

2013 war für Marcel ein sehr abwechslungsreiches Jahr. Er fuhr den VW Scirocco R Cup im Rahmen der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) und die DMV TCC in seinem "Seat Leon Supercopa".

 

Im Ersten Rennen am Red Bull Ring konnte er sich nach einen guten Start auf Platz 15 vorkämpfen und hatte zwei Runden vor Schluss einen schweren Unfall. Das Rennen wurde sofort abgebrochen und Müller konnte am Sonntag nicht mehr antreten. Bei den anderen Races der Saison konnte er sich Rennen für Rennen weiter nach vorne kämpfen und erlangte so beim vorletzen und letzen Rennen noch Top Ergebnisse. 

 

"Für die erste Saison im VW Scirocco R Cup bin ich sehr zufrieden. Die Konkurrenz ist enorm stark und es befinden sich gleich mal 10 Fahrer innerhalb ein paar Zehntel. Um hier um den Sieg zu fahren, benötigt man viel Glück und natürlich auch Talent."

2012

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen

2012 war für Marcel ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Eines der wichtigsten Rennen der Saison war die EM in Wackersdorf/Deutschland. Die besten Fahrer der Welt waren am Start. Marcel holte anfangs gleich einen 4. Platz in der Qualifikation. Außerdem erreichte er einen Sieg in einen der Manche. Im Finalrennen passierte ihm ein Unfall kurz nach dem Start des Rennens, der ihn 3 Wochen außer Gefecht setzte.

 

Das wichtigste Rennen der Saison war die WM in Sarno. Gut vorbereitet und motiviert startete Marcel in die etlichen Qualifikationsrennen. Im Zeittraining fuhr er auf den 6. Platz. Durch die zahlreichen Materialschäden musste er im Finale von der 33. Position, zulgeich letzter Startplatz im Starterfeld, starten. Mit einer beeindruckenden Aufholjagd versetzte er die Zuschauer ins Staunen und fuhr noch unter die Top 10 auf den hervorragenden 9. Platz und wurde zugleich bester Österreicher.

 

"Die Sensation in diesem Jahr war der 9. Platz bei der WM in Sarno"

2011

Wechsel auf die Marke CRG

In der Saison 2011 wechselte Marcel Müller auf die Marke CRG um. Wie auch im Vorjahr konnte er sich auch in dieser Saison den österreichischen Meistertitel holen. Auch in Italien erreichte er den Titel der Trofeo Autunno und konnte sich den 2. Platz der Trofeo Del Garda sichern.

 

"Die Sensation im diesen Jahr war die WSK, wo die weltbesten Fahrer am Start waren und ich unter den ersten 5 platziert war."

2010

Regionalen und nationale Grenzen werden gesprengt

Marcel Müller hat sich wieder neue Ziele gesetzt. Der Hunger nach Siegen und Erfolgen hat längst die regionalen und nationalen Grenzen gesprengt. Die Teilnahme an der Zentral-Europameisterschaft, wo er zum Titel fuhr, der Sieg in der Österreichischen Meisterschaft und der ausgezeichnete vierte Platz beim "Trofeo Di Prima Vera" in Italien, wo viele Top-Fahrer aus ganz Europa am Start waren, stellten neue Herausforderungen an den jungen Racer dar. Und da er zur Zeit auch bei der "Kart-Trophy-Weiß-Blau" und bei der Niederösterreichischen Meisterschaft ebenfalls an der Spitze liegt, kann mit etwas Glück das Jahr 2010 noch zu einem Rekordjahr werden – mir 4 Meistertitel und einem tollen 4. Platz in Italien. 

"Das herausragende Ereignis in diesem Jahr war unbestritten der Zentral-Europa Meistertitel"

2009

Viel Herz, toller Kampfgeist und spektakuläre Rennen

Es gibt immer noch eine Steigerung, das dachte sich wohl auch Marcel Müller, der 2009 neben der Steirischen und Österreichischen Meisterschaft auch noch in der Niederösterreichischen Meisterschaft an den Start ging. Drei Klassen stellen schon eine gewaltige Belastung an Mensch und Material dar, kein Wunder, dass Marcel Müller von seiner anstrengendsten Saison bisher sprach. Doch der Einsatz machte sich bezahlt. Mit viel Herz, tollem Kampfgeist und spektakulären Rennen gelang Marcel Müller ein Traumjahr – gleich 2 Meistertitel und 3 Vizemeistertitel standen am Ende der Saison zu Buche.

"Ein Wahnsinn, dieses Jahr war absolut irre, wobei mir in erster Linie die Herausforderung in drei Klassen zu fahren gut gelungen ist"

2008

Erneuter Titel in der Steirischen Meisterschaft

Unter geänderten Vorzeichen startete Marcel Müller im Jahr 2008 in seine Motorsportsaison. So stand der Wechsel von der "Bambini"-Klasse in die "Rotax-Junior"-Klasse im Mittelpunkt, und das sowohl in der Steirischen wie auch der Österreichischen Meisterschaft. Doch wie schon in den Jahren zuvor konnte Marcel Müller auch diese Herausforderungen hervorragend meistern, und sicherte sich in der Steirischen Meisterschaft erneut den Titel. Trotz etlicher Ausfälle gelang ihm in der Österreichischen Meisterschaft mit dem Erringen von Platz 3 noch der Sprung aufs Stockerl. 

"Dieses Jahr brachte viele Veränderungen mit sich, wobei vor allem die Umstellung ein kleines Problem war"

2007

Bestätigung der tollen Erfolge

Ein Jahr, das auf den ersten Blick ziemlich ereignislos aussehen mag, gab es doch erstmals keine Wechsel – Marcel Müller blieb sowohl seinen Klassen als auch seinem Team treu, trat wieder in beiden Meisterschaften an, und konnte wie schon 2006 erneut beide Meistertitel erringen. Auf den ersten Blick vielleicht ereignislos, aber jeder, der ein wenig Ahnung vom Motorsport hat, weiß, wie schwer es ist, Erfolge aus dem Vorjahr zu verteidigen und zu wiederholen. So gesehen, muss man die Bestätigung der tollen Erfolge aus dem Vorjahr sogar noch höher einschätzen, als die Siege aus 2006. 

"Besonders hart war für mich in diesem Jahr vor allem die Konkurrenz"

2006

Top-Saison mit doppeltem Programm

Gleich ein doppeltes Programm hat sich Marcel Müller in diesem Jahr vorgenommen. Wie schon 2005 ging er bei der Steirischen Meisterschaft in der "Bambini"-Klasse an den Start, wechselte aber in das Team "RP.Motorsport", wo er auf einem Jesolo-Kart die Rennen bestritt. Parallel dazu bestritt Müller auch die Rennen für die Österreichische Meisterschaft, wo eine zusätzliche Herausforderung auf den jungen Racer wartete. Nach einer Top-Saison mit beeindruckenden Rennen und tollem Kampfgeist schaffte es Marcel Müller an die Spitze - und zwar in beiden Meisterschaften. Der steirische und der österreichische Meistertitel waren der Lohn für eine anspruchsvolle und stressige Saison. 



"Der wohl spannendste Moment in dieser Saison war der erste Sieg in meiner Karriere"

2005

Das zweite Jahr

In seinem zweiten Jahr im Motorsport blieb Marcel Müller zwar der Steirischen Meisterschaft treu, wechselte aber in die Klasse "Bambini" und startete für das Team "KSB". Erneut konnte er sein herausragendes Talent unter Beweis stellen, und errang nach zum Teil harten Kämpfen mit einer überaus motivierten Konkurrenz den 5. Platz in der Steirischen Meisterschaft. 

"Ewig in Erinnerung bleiben wird mir aus diesem Jahr das riesige Starterfeld mit fast 30 Startern"

  • 2013
  • 2012
  • 2011
  • 2010
  • 2009
  • 2008
  • 2007
  • 2006
  • 2005

Kontakt

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.
 

YouTube  Twitter  YouTube  

 

www.marcel-mueller.at